Im Tal des Flusses Cesano findet man die sog. “TERRE DI FRATTULA“. Dieser sehr lehmige mineralstoffreiche Boden, welcher extrem fruchtbar ist, war früher nur den reichen und adligen Leuten sowie den Kirchenfürsten vorbehalten.

Diese Besonderheit, unterstützt vom milden Wetter, bringt ein einzigartiges Mikroklima hervor resp. Wein- und Olivenqualitäten, die beachtlich sind. Die Erde besteht aus Sand und Lehm (Argilla) mit einem Humusanteil von nur gerade 10 Prozent.

Der Boden reagiert auf Hitze so, dass er oben verkrustet und hart wird, während die Feuchtigkeit im Boden bleibt. Und wenn es regnet, weicht er sich schnell auf und ist saugfähig.

Dieser Vorteil, gepaart mit mineralstoffreichen Ablagerungen, macht ihn zu einem einzigartigen Instrument und steht für ein "Terroir" der ganz speziellen Klasse.

Doch kein Vorteil ohne Nachteil, so ist die Bearbeitung des Bodens sehr zeitaufwendig und mit einem hohen Verschleiss der maschinellen Werkzeuge verbunden. Von Hand lässt sich hier nur sehr wenig bewerkstelligen.